Grigori Michailowitsch Pasko

Grigori Michailowitsch Pasko (russisch Григорий Михайлович Пасько, wiss. Transliteration Grigorij Michajlovič Pas’ko; * 19. Mai 1962 in Kreschtschenowka in der Oblast Cherson, Sowjetunion) ist ein russischer Journalist und Herausgeber eines Umweltmagazins.

Pasko ist Sohn eines Dorflehrers. Er absolvierte 1983 die journalistische Fakultät der Militärhochschule in Lemberg und beendete 1993 eine Ausbildung zum Redakteur an einer russischen Militäruniversität. Seine berufliche Laufbahn in der russischen Armee begann er als Korrespondent. 1983 wurde er Mitglied der KPdSU, von 1983 bis 1997 war er Redakteur der Zeitung Kampfwacht (russisch: Боевая вахта), einer Publikation der im Stillen Ozean stationierten Flotte.

Im November 1997 wurde Pasko verhaftet und der Spionage angeklagt, nachdem er Artikel zu Umweltproblemen in der japanischen Presse veröffentlicht und die Verklappung von Atommüll durch ein russisches Militärschiff ins japanische Meer gefilmt hatte. Dafür wurde er im Juli 1999 zu einer dreijährigen Haft wegen Amtsmissbrauchs verurteilt und bedingt durch eine Amnestie auf freien Fuß gesetzt. Im Juni 2001 hob Russlands Oberstes Militärgericht dieses Urteil auf und setzte eine Neuverhandlung des Falles an. Im darauf folgenden Monat wurde Pasko aus der Armee entlassen und arbeitete als Redakteur der Nowaja Gaseta. Im Dezember 2001 wurde er zu einer vierjährigen Haft wegen Landesverrats unter Aberkennung des militärischen Ranges und der Orden verurteilt. 2003 wurde er aus der Haft entlassen

United States Home JONES 13 Jerseys

United States Home JONES 13 Jerseys

BUY NOW

$266.58
$31.99

.

Pasko ist Mitglied des russischen P.E.N.-Zentrums und lebt in Moskau. Er schrieb zwei Bücher über seine Haftzeit und das russische Justizsystem clearance football socks. Artikel von ihm werden auf der Homepage von Robert R. Amsterdam, dem internationalen Anwalt von Michail Chodorkowski, veröffentlicht. Sie behandeln vor allem das russische Staatssystem sowie die Ostsee-Pipeline. Von Letzterer handelt auch sein erster Film (2009).

Aufgrund einer schweren haftbedingten Erkrankung wurde Pasko 2008 in Deutschland behandelt, Reporter ohne Grenzen sammelte dafür Spenden.

Pasko erhielt 1989 die Medaille 1. Grades für Ausgezeichnete Führung im Militärdienst (russisch: За отличие в воинской службе). Die Organisation Reporter ohne Grenzen zeichnete Pasko 2002 mit ihrem Menschenrechtspreis aus. Im gleichen Jahr bekam Pasko den Preis für die Freiheit und Zukunft der Medien der Medienstiftung der Sparkasse Leipzig für seine Berichterstattung über die illegale Atommüll-Beseitigung durch die russische Armee. 2007 erhielt er den Sonderpreis zum Erich-Maria-Remarque-Friedenspreis für sein Gefängnistagebuch Die rote Zone miami football uniforms.

Marie de La Hire

Vous pouvez partager vos connaissances en l’améliorant (comment ?) selon les recommandations des projets correspondants.

Marie de La Hire, nom de plume de Marie Weyrich, née à le Rouillé, dans le département de la Vienne, et morte le à Avalon, (commune aujourd’hui intégrée à Pontcharra), dans le département de l’Isère, est une romancière, poétesse et artiste peintre française. Elle est l’épouse d’Adolphe d’Espie, dit Jean de La Hire.

Marie Weyrich est la fille cadette du pasteur protestant Eugène Weyrich et de Julie Poulain, parents de sept enfants. Elle est la petite fille du pasteur Nicolas Poulain qui a fait don de sa collection de fossiles datant du Jurassique au musée de Lausanne.

Le , elle épouse Adolphe d’Espie, écrivain et éditeur, connu sous le pseudonyme de Jean de La Hire. Elle mène une carrière d’écrivaine et d’artiste peintre. La maison d’édition que dirige son époux, la Librairie Universelle, publie en 1906 le roman La Nièce de l’abbé Rozan sous le nom de Marie de la Hire. Sous ce même pseudonyme, elle publie le roman Modèle nu en 1908, et en 1920, un ouvrage aux éditions Povolozky-La Cible, dédié à Francis Picabia, dont l’atelier de peinture était voisin du sien

Real Madrid Club de Fútbol Away PEPE 3 Jerseys

Real Madrid Club de Fútbol Away PEPE 3 Jerseys

BUY NOW

$266.58
$31.99

. Elle fait en particulier partie des amis de Picabia qu’il invite à signer son tableau L’Œil cacodylate, une œuvre dadaïste de 1921.

Elle publie sous son nom de jeune fille, Marie Weyrich, le recueil de poèmes Les Jardins du soir. Elle adopte ensuite le pseudonyme de Marie de La Hire pour faire paraître, surtout pendant la Première Guerre mondiale, plusieurs romans d’amour et Deux boy-scouts à Paris pendant la guerre tenderize tough meat, un roman dédié au scoutisme, un type de production littéraire dans lequel s’est spécialisé son époux.

Elle publie un second recueil de poèmes, Les Crépuscules au jardin, toujours sous son pseudonyme, en 1924, et signe, seul ou en collaboration avec son mari d’autres romans sentimentaux.

Elle peint aussi et, à l’occasion, réalise des illustrations pour son époux, en particulier celles de Vengeance d’amoureuses, roman publié en 1905 sous le pseudonyme de Jean de La Hire.